Tourismus: Reise nach China

Chinareise_2020

Eine Reise ins Land der Mitte, und natürlich auch in unsere Partnerstadt Changzhou!

Das Reisebüro “Reisen und Erleben”, Rodenbeckerstr. 74, 32427 Minden bietet in Kooperation mit dem Trägerverein eine Reise nach China an.  Die wichtigsten und interessantesten Städte wie Shanghai, , Hangzhou, Xian und Peking werden stressfrei mit dem Zug erreicht. Keine langen Wartezeiten an den Flughäfen. In Ruhe die Landschaft betrachten. Und dann wieder in das geheimnisvolle Land mit seiner alten Kultur und auch in seine glitzernde Moderne eintauchen. Das bietet diese Reise. Natürlich werden auch einige Tage in unserer Partnerstadt verbracht.

Sie werden von Anfang an von Frau Krause, Inhaberin des Reisebüros, begleitet und die Reiseleitung vor Ort übernehmen deutschsprachige Führer und Führerinnen. Die Unterbringung erfolgt ausschließlich in 4-Sterne-Hotels. Eine Reihe von interessanten Highlights erwartet Sie unterwegs.

 

Stippvisite in Minden – Chance für chinesischen Individualtourismus

Dr. Pan Tao hat letztes Wochenende Minden besucht. Zusammen mit Olrik Laufer und Wolfgang Hanke besichtigte er die Wohnmobilstellplätze auf Kanzlers Weide und im Hahler Hafen. „Beide Standorte sind sehr interessant“, war das Fazit von Dr. Pan Tao.

Dr. Pan Tao wohnt in Shanghai, hat aber auch kurze Zeit in Changzhou gelebt. Er ist Gründer des Instituts für Nachhaltigkeit und Umweltschutz ISEE und entwickelt Projekte wie den ersten chinesischen Schrebergarten in China.

Er sieht im chinesischem Individualtourismus einen Wachstumsmarkt. Er beabsichtigt, Wohnmobile an chinesische Touristen zu verleihen und Routen zu entwickeln, die zu Orten mit attraktiven Wohnmobilplätzen führen sollen. Hierzu sollen Deutschland, wohin er nach seinem Studium in Cottbus viele Kontakte besitzt, sowie Kanada, wohin er im kommenden Jahr mit seiner Familie übersiedeln wird, einen Schwerpunkt bilden. Trägerverein-Mitglied Wolfgang Hanke und seine Frau Heide Reimer, die Dr. Pan Tao von ihrem Shanghai-Projekt kennen, haben mit ihm den Wohnmobilplatz am Hahler Hafen sowie den an Kanzlers Weide aufgesucht. Der Platz in Hahlen gefiel durch die vorhandene Infrastruktur, die Umgebung mit Mittellandkanal, Sportboothafen und dem angrenzendem Naturschutzgebiet Hiller Moor.

Der Platz Kanzlers Weide besticht durch die gute Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz, der landschaftlichen Situation mit Weseraue und Kaiser-Wilhelm-Blick, dem Sport- und Freizeitangebot und dem kurzen Weg in die historische Stadt Minden. Für Dr. Pan Tao, dessen Projekte in China häufig mit der Förderung von Gemeinschaft zu tun haben, hatte der Platz an der Weser mehr Spielraum für das soziale Miteinander.

Herr Laufer, der an dem Treffen teilnahm, informierte Herrn Dr. Pan Tao über die Aktivitäten des Trägervereins. Besonderes Interesse fand der Verweis auf die geplante Homepage der Minden Marketing, die um Tourismusinformationen in chinesischer Sprache ergänzt werden soll.

#Trägerverein #Changzhou #Wohnmobil #Völkerverständigung #Minden #Individualtourismus

BM Delegation aus China zurück – Diakonie schließt Absichtserklärung ab – Ehrung für Olrik Laufer in Nanjing

Zwei Tage Reisezeit, drei Tage vor Ort mit einem prall gefüllten Delegationsprogramm erwartete die elfköpfige Mindener Delegation unter Leitung von Bürgermeister Michael Jäcke in Changzhou, die offizielle chinesische Partnerschaftsstadt Mindens. Ziel dieser Reise war, die freundschaftlichen Beziehungen weiter zu vertiefen und Anknüpfungspunkte in den wichtigen Themen wie Wirtschaft, Bildung, Medizin, Tourismus und Sport/Kultur voranzutreiben.

Ein erster Terminpunkt galt der Pflege. Nach dem Besuch des Krankenhauses No. 2 ging es zur Pflegeeinrichtung Jin Dong Fang. Hier gab es jeweils Präsentationen der Einrichtungen der Diakonie Stiftung Salem aus Minden durch Christian Schultz (kaufmännischer Vorstand und Geschäftsführer) und Michael Haas (Fachbereichsleiter Altenhilfe und Prokurist) und den Gesprächspartnern von Changzhou mit anschließendem Gesprächsaustausch zur Pflegesituation in China und Deutschland. Neben diversen Unterschieden wurden auch viele Ähnlichkeiten herausgearbeitet. Somit kam man überein, eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit im Bereich Pflege aufzusetzen und zu unterzeichnen – insbesondere auch, um fachliche Erfahrungen miteinander auszutauschen, z.B. zum Thema „Digitalisierung“. Die Mitglieder der AGW vertreten durch Dr. Ewald Schlüter, Daniel Chrobot und Dr. Friederike Schlüter erkundigten sich erneut im Bereich der TCM für Anwendungen für Arbeitsmedizin. Beim Besuch des Changzhou Vocational Institute of Enigineering ging es um die Sondierung einer zukünftigen Zusammenarbeit im Bereich eines Lehraustausches mit Technikern.

Parteisekretär Wang und stellvertretender Bürgermeister Fang empfingen die Delegation im Rathaus Changzhou zu einem politischen Austausch. Hierbei wurden von beiden Seiten die guten Beziehungen und die zahlreichen Aktivitäten der Städte hervorgehoben. Auch der Besuch des chinesischen Botschafters Shi Mingde aus Berlin in Changzhou im Juni wurde angesprochen. Der Botschafter erkundigte sich bei seinem Besuch konkret über Minden und Essen, sowie über die Freundschaftsstädte Herford, Roth, Weilheim und Fulda. Die chinesische und deutsche Regierung unterstützen die Städtepartnerschaften und werden in Zukunft zahlreiche Projekte dazu ins Leben rufen, damit die kulturellen Unterschiede und das Verständnis zueinander besser werden.

Hierbei wurde besonders der 3. Schüleraustausch der Städte hervorgehoben. Auch diesmal sind neun Schüler und Schülerinnen samt begleitendem Lehrer mit der Delegation mitgereist und leben in chinesischen Familien. Sie bleiben bis Anfang September in China. Die Schüler und Schülerinnen durften an diversen Programmpunkten der Delegation teilnehmen und reisten unter anderem zur Ehrung von Olrik Laufer in die Provinzhauptstadt Nanjing mit. Olrik Laufer wurde durch die Ministerin für Auswärtige Angelegenheiten Frau Bai mit einer Laudatio gewürdigt. Sie hob die fünfjährige Arbeit von Herrn Laufer hervor und seinen täglichen Einsatz in allen fünf Themenbereichen. Herr Laufer bedankte sich und dankte auch seinem Team im Verein und seiner Familie und Mitarbeitern, die ihm Zeitfenster für diese ehrenamtliche Tätigkeit zugestehen.

Im Anschluss an die Ehrung wurden alle zu einem fast staatlichen Empfang zum Mittagessen eingeladen. Hier wurden Gespräche zum 30-jährigen Jubiläum der Partnerschaft zwischen NRW und der Provinz Jiangsu geführt. Der Besuch der Grundschule Liu Haisu beeindruckte die Delegation sehr. Die Kinder, zwischen 5-10 Jahre alt, hatten extra ihre Ferien unterbrochen, um den Gästen aus Deutschland ihr Können zu demonstrieren. Neben musikalischen Darbietungen gab es Handwerkskunst zu sehen und die chinesische Oper in verschiedenen Kurzporträts. Minden wird Ende September beim deutschen Theaterfest in den Genuss kommen diese außergewöhnliche Darbietung direkt zu sehen und zu hören.

Der Besuch des Herforder Unternehmens Wemhöner in Changzhou gab der Delegation einen tiefen Einblick wie ein Unternehmen aus OWL seit 12 Jahren in Changzhou erfolgreich expandiert und produziert. Im Bereich Tourismus präsentierte Philipp Pudenz als Vertreter der heimischen Hotel- und Reiseindustrie die Stadt Minden als touristische Attraktion mit einem Gesamtangebot einer Reise in Deutschland und Europa für Gäste aus Changzhou. Im Gegenzug wurde auch nach Möglichkeiten für Mindener und Deutsche Touristen nach dem Angebot in Changzhou und China nachgefragt. Eine Delegation Tourismus möchte Minden besuchen und vor Ort dann entscheiden. Für beide Städte könnte es eine Win-Win Situation werden.

Das Tourismusamt Changzhou lud zu einem Mittagessen ein und stellte hier noch einmal die kulinarischen Genüsse Changzhous heraus. Der Delegation wurden alle lokalen Speisen in mehreren Gängen vorgeführt und erklärt.  Evtl. wird zur kommenden Gourmetmeile ein Kochteam aus Changzhou der Mindener Bevölkerung diese traditionellen Köstlichkeiten zubereiten. Ein Treffen mit dem Maritim Hotel Management gab der Delegation einen Einblick in die Hotelsituation in China und speziell in Changzhou. Über weitere Austäusche wird nachgedacht.

Die Schüler und Schülerinnen besuchten mit der Delegation die neue und noch zum Teil im Bau befindliche Schule No. 3.; sie werden dort einige Tage lang am chinesischen Unterricht teilnehmen. Auch das Drachenboot Team, welches in Minden im Juni am Drachenboot Cup teilnahm, demonstrierte Bürgermeister Michael Jäcke mit einem Profiteam sein Können. Roger Kammer, Repräsentant der Firma Follmann, stieß aus Shanghai zur Delegation und verfolgte die Gespräche. Er verschaffte sich somit einen Einblick über die rege Aktivität der Städtepartnerschaft und die Rahmenbedingungen, die eine solche evtl. für ein Unternehmen attraktiv machen könnte.

Ein Treffen mit dem Sportamt Changzhou diente der Sondierung der Möglichkeiten, in welchen Sportarten ein reger Austausch stattfinden könnte. Hier gibt es Überlegungen ein Jugendhandballteam im Juli/August 2019 nach Minden zu entsenden, um am Training von GWD Jugendmannschaften teilzunehmen. Weitere Sportarten wie Drachenboot, Tischtennis, Schwimmen, Volleyball und Basketball wurden angesprochen. Das GWD-Profiteam soll zu einem späteren Zeitpunkt nach Changzhou zu einem Freundschaftsspiel eingeladen werden.

Zum Abschluss des Besuchs luden der stellvertretender Bürgermeister Fang und Herr Du vom Amt für Auswärtige Angelegenheiten in ein Fischrestaurant ein, um den Wunsch des verstärkten Ausbaus der Partnerschaft zu besprechen. Der Fisch ist ein Symbol für Überfluss, Reichtum, Wohlstand, Ausdauer und Hartnäckigkeit.

Als Resümee der Reise kann festgehalten werden, dass von chinesischer Seite viel in die Städtepartnerschaft investiert wird und eine tiefe Verknüpfung in allen Bereichen gewünscht wird. Auf den Trägerverein Minden-Changzhou kommt viel Arbeit zu.

Bericht von Olrik Laufer

Besuch aus Changzhou am 26. Mai 2016

Volles Programm bei bestem Wetter!

6 Vertreter der Stadtverwaltung, 20 Touristen und ein 6-köpfiges TV-Team aus Changzhou waren am 26.5. zu Gast in Minden. Bürgermeister Michael Jäcke war beim offiziellen Empfang im Rathaus durch eine Videobotschaft vertreten, als stv. Bürgermeister Egon Stellbrink die Gäste begrüßte und mit der Delegationsleiterin der Chinesen, Frau Yan Geschenke austauschte. Die Einstimmung in den Tag erfolgte durch eine Tai Chi-Übung. Ein mitreisender Tai-Chi-Lehrer führte sie uns und staunenden Mindenern auf dem Marktplatz vor.  Unser Mitglied Karolin Lutter, die sich an der Übung beteiligte, wurde danach vom TV-Team auf chinesisch interviewt.

Nach dem Besuch der Schachtschleuse und einer kurzen Fahrt auf der Weser bestiegen die Gäste mit Vereinsmitgliedern den Turm des Domes, wo sie mit Glockengeläut und oben angekommen mit Dompralinen empfangen wurden. Der Dom selbst konnte wegen der Fronleichnamsmesse leider nicht besichtigt werden. Die offiziellen Vertreter der Stadt Changzhou bekamen durch den Leiter des Museums Philipp Koch, einen Einblick in die Stadtgeschichte und die Ausstellungsräume des Museums. Durch die obere Altstadt, vorbei an den Stadthühnern, die als Fotomotiv herhielten, ging es zur Schiffmühle, wo die anderen Gäste und Mitglieder des Trägervereins bereits angekommen waren. Ein deftiges Essen machte fit für die Führung in der Mühle und die anschließende Besichtigung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals. Im Garten unseres Mitgliedes Jiwen Kuhr, die selber aus Changzhou stammt, gab es später neben Erdbeerkuchen und Getränken reichlich Raum für Gespräche auf Deutsch, Englisch und Chinesisch und eine kleine Einführung ins Tai Chi für Maja Kurth, die im August diesen Jahres den ersten Schüleraustausch Minden-Changzhou begleiten wird. Zum Zeichen der Freundschaft zwischen unseren beiden Städten wurden Samen eines Magnolienbaumes gesät und gemeinsam von Frau Yan und dem Vereinsvorsitzenden Olrik Laufer begossen.

Der Tag klang aus bei einem Empfang im Schlosshof mit anschießendem Essen in der Fasanerie des Schlosses Petershagen. Hier überraschten uns die chinesischen Gäste mit einer Gesangs- und Tanzdarbietung. Wir revanchierten uns mit dem Lied „Wo die Weser einen großen Bogen macht“ und „Glück auf der Steiger kommt“, letzteres brillant vorgetragen von unserem Mitglied Wolf Zabel.

Die Gäste aus Changzhou haben Minden im Rahmen einer Besuchsreise aller Partnerstädte in Deutschland und Holland besucht. Das begleitende TV-Team wird einen Film zusammenstellen, der die Partnerstädte als touristische Ziele vorstellt.

Wir begegneten uns als Fremde, waren aber am Abend Freunde geworden. Adressen wurden ausgetauscht und Treffen in Changzhou, wenn Bürgermeister Michael Jäcke mit einer Delegation nach China reist, vereinbart.