Trägerverein im Blickpunkt der Wissenschaft

„Recommendation for Improvement of the Service Portfolio of Trägerverein Minden-Changzhou e.V“. Klingt sperrig, ist es aber nicht.

Vielmehr können die Ergebnisse der Master-Arbeit unserer ehemaligen Mitarbeiterin Fiona Krause der Startschuss für die nächsten Entwicklungsschritte unseres Vereines sein und dessen Arbeit auf ein neues, höheres Niveau hieven.

„Ziel der Arbeit war es, den Ist-Zustand des Vereins zu identifizieren und die Wahrnehmung sowie Erwartung externer Unterstützer aus der Wirtschaft, aber auch die der Vereinsmitglieder selbst zu betrachten“, erklärt die 24-Jährige, die an der Hochschule Hannover Unternehmensentwicklung und an der Robert Gordon University zu Aberdeen International Business  studierte und im Rahmen des Bachelorstudiums zwei Semester in Hangzhou verbrachte.

„Die deutsche und die chinesische Kultur unterscheiden sich sehr stark voneinander. Deswegen ist eine interkulturelle Kompetenz im Umgang mit diesen Unterschieden von einer sehr hohen Relevanz“, weiß die Mindenerin aus eigener Erfahrung.  Jene Erfahrungen machten auch viele im Rahmen der Masterarbeit interviewten Gesprächspartner, die über ihre Erfahrungen berichteten. Interviews wurden zum einen Mitgliedern des Trägervereins aber auch mit Vertretern aus der Wirtschaft geführt. Insgesamt führte die Mindenerin 27 Interviews. Die Ergebnisse flossen in die Analyse mit ein. Aus den umfangreichen Ergebnissen leitete Fiona Krause konkrete Empfehlungen für mögliche Maßnahmen zur Erweiterung des Service-Portfolios des Trägervereins ab.

“Ihre Arbeit hat daher einen sehr hohen Wert für uns.” (Olrik Laufer, 1. Vorsitzender Trägerverein Minden-Changzhou)

Im Rahmen eines Vortages, zu dem alle Vereinsmitglieder aber auch alle externen Interessierten sowie die im Rahmen der Masterarbeit Interviewten herzlich eingeladen sind, wird Fiona Krause ihre Arbeit und die Ergebnisse vorstellen. „Wir freuen uns ungemein, dass Fiona den Trägerverein Minden-Changzhou in den Mittelpunkt ihrer Master-Arbeit gestellt hat und sind auf die Ergebnisse ganz gespannt. Ich denke, dass Fiona uns viele Ansatzpunkte zur Verbesserung unserer Arbeit geben wird. Ihre Arbeit hat daher einen sehr hohen Wert für uns“, unterstreicht der 1. Vorsitzende des Trägervereins, Olrik Laufer.

Die Veranstaltung findet am Montag, den 29. Oktober um 18:30 Uhr (Einlass 18:00 Uhr) in Hörsaal 50 auf dem Campus Minden der Fachholchschule Bielefeld statt. Die Adresse lautet Artilleriestraße 9, 32427 Minden. Der Eintritt ist frei.

Chinesische Theatergruppe aus Changzhou beim 8. Deutschen Theaterfest

Erstmalig findet das Deutsche Theaterfest in Nordrhein-Westfalen statt. Und neben den vielen nationalen und auch internationalen Theatergruppen bereichert auch die Xiao Haisu Theatergruppe dieses Festival, dass insgesamt zum achten Mal stattfindet und der Schirmherrschaft der Dokumentarfilm-Macherin Sigrid Klausmann und den bekannten deutschen Schauspieler Walter Sittler steht.

„Als Trägerverein der Partnerschaft Minden-Changzhou haben wir uns sehr gefreut, dass die Einladung der Stadt Minden auf Beteiligung unserer chinesischen Partnerstadt angenommen worden ist. Es ist eine große Ehre, Kinder und Begleitpersonen die Liu Haiu Grundschule Changzhou als Gast beim Kindertheaterfest begrüßen zu dürfen“, sagt Maja Kurth vom Trägerverein.

Die Grundschule hat mehr als 3000 Schüler/innen und ist berühmt für ihre Kunst- und Musikdarbietungen, verfügt über eine sehr lange Tradition in der Unterrichtung dieser Fächer und trat bereits im chinesischen Fernsehen auf. Insgesamt 13 Schülerinnen und Schüler wurden ausgewählt, um eine Kostprobe des beeindruckenden Könnens der Peking Opera in Deutschland aufführen zu können.

Es werden fünf Ausschnitte aus berühmten chinesischen Opern gezeigt. Darunter eine Auswahl aus der Henan Oper „Mulan“, der Shaoxing Oper „Ein Traum von der roten Villa und der Huangmei Oper „Picking Grass“ sowie der Xi Oper „Liebesgeschichten in der Mühle“. Die lyrisch erzählten Geschichten handeln von mutigen Heldinnen und Helden, spannenden Abenteuern, ungewöhnlichen Begegnungen und der wahren Liebe.

Die Gruppe unter der Leitung von Gao Yee, Chen Yang, Shao Jiadong und Li Weiming treten am Sonntag im Spiegelzelt in der malerischen Umgebung der Alten Regierung nahe der Weser auf. Die Aufführungen starten um 10.00, 13.00 und 14.00 Uhr.

Neben den Aufführungen lernt die Gruppe bei ihrem Deutschland-Besuch auch Land und Leute, und speziell Minden und Umgebung und die Sehenswürdigkeiten kennen. So steht auch ein Besuch der Grundschule Domschule samt Unterrichtsbesuch und Schulfrühstück und ein Empfang bei Mindens Bürgermeister Michael Jäcke auf dem Programm. Außerdem wird sich die chinesische Gruppe sehr viele Theaterstücke der weiteren teilnehmenden Gruppen ansehen, ehe es am Montagabend wieder auf die weite Heimreise nach Changzhou geht.

BM Delegation aus China zurück – Diakonie schließt Absichtserklärung ab – Ehrung für Olrik Laufer in Nanjing

Zwei Tage Reisezeit, drei Tage vor Ort mit einem prall gefüllten Delegationsprogramm erwartete die elfköpfige Mindener Delegation unter Leitung von Bürgermeister Michael Jäcke in Changzhou, die offizielle chinesische Partnerschaftsstadt Mindens. Ziel dieser Reise war, die freundschaftlichen Beziehungen weiter zu vertiefen und Anknüpfungspunkte in den wichtigen Themen wie Wirtschaft, Bildung, Medizin, Tourismus und Sport/Kultur voranzutreiben.

Ein erster Terminpunkt galt der Pflege. Nach dem Besuch des Krankenhauses No. 2 ging es zur Pflegeeinrichtung Jin Dong Fang. Hier gab es jeweils Präsentationen der Einrichtungen der Diakonie Stiftung Salem aus Minden durch Christian Schultz (kaufmännischer Vorstand und Geschäftsführer) und Michael Haas (Fachbereichsleiter Altenhilfe und Prokurist) und den Gesprächspartnern von Changzhou mit anschließendem Gesprächsaustausch zur Pflegesituation in China und Deutschland. Neben diversen Unterschieden wurden auch viele Ähnlichkeiten herausgearbeitet. Somit kam man überein, eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit im Bereich Pflege aufzusetzen und zu unterzeichnen – insbesondere auch, um fachliche Erfahrungen miteinander auszutauschen, z.B. zum Thema „Digitalisierung“. Die Mitglieder der AGW vertreten durch Dr. Ewald Schlüter, Daniel Chrobot und Dr. Friederike Schlüter erkundigten sich erneut im Bereich der TCM für Anwendungen für Arbeitsmedizin. Beim Besuch des Changzhou Vocational Institute of Enigineering ging es um die Sondierung einer zukünftigen Zusammenarbeit im Bereich eines Lehraustausches mit Technikern.

Parteisekretär Wang und stellvertretender Bürgermeister Fang empfingen die Delegation im Rathaus Changzhou zu einem politischen Austausch. Hierbei wurden von beiden Seiten die guten Beziehungen und die zahlreichen Aktivitäten der Städte hervorgehoben. Auch der Besuch des chinesischen Botschafters Shi Mingde aus Berlin in Changzhou im Juni wurde angesprochen. Der Botschafter erkundigte sich bei seinem Besuch konkret über Minden und Essen, sowie über die Freundschaftsstädte Herford, Roth, Weilheim und Fulda. Die chinesische und deutsche Regierung unterstützen die Städtepartnerschaften und werden in Zukunft zahlreiche Projekte dazu ins Leben rufen, damit die kulturellen Unterschiede und das Verständnis zueinander besser werden.

Hierbei wurde besonders der 3. Schüleraustausch der Städte hervorgehoben. Auch diesmal sind neun Schüler und Schülerinnen samt begleitendem Lehrer mit der Delegation mitgereist und leben in chinesischen Familien. Sie bleiben bis Anfang September in China. Die Schüler und Schülerinnen durften an diversen Programmpunkten der Delegation teilnehmen und reisten unter anderem zur Ehrung von Olrik Laufer in die Provinzhauptstadt Nanjing mit. Olrik Laufer wurde durch die Ministerin für Auswärtige Angelegenheiten Frau Bai mit einer Laudatio gewürdigt. Sie hob die fünfjährige Arbeit von Herrn Laufer hervor und seinen täglichen Einsatz in allen fünf Themenbereichen. Herr Laufer bedankte sich und dankte auch seinem Team im Verein und seiner Familie und Mitarbeitern, die ihm Zeitfenster für diese ehrenamtliche Tätigkeit zugestehen.

Im Anschluss an die Ehrung wurden alle zu einem fast staatlichen Empfang zum Mittagessen eingeladen. Hier wurden Gespräche zum 30-jährigen Jubiläum der Partnerschaft zwischen NRW und der Provinz Jiangsu geführt. Der Besuch der Grundschule Liu Haisu beeindruckte die Delegation sehr. Die Kinder, zwischen 5-10 Jahre alt, hatten extra ihre Ferien unterbrochen, um den Gästen aus Deutschland ihr Können zu demonstrieren. Neben musikalischen Darbietungen gab es Handwerkskunst zu sehen und die chinesische Oper in verschiedenen Kurzporträts. Minden wird Ende September beim deutschen Theaterfest in den Genuss kommen diese außergewöhnliche Darbietung direkt zu sehen und zu hören.

Der Besuch des Herforder Unternehmens Wemhöner in Changzhou gab der Delegation einen tiefen Einblick wie ein Unternehmen aus OWL seit 12 Jahren in Changzhou erfolgreich expandiert und produziert. Im Bereich Tourismus präsentierte Philipp Pudenz als Vertreter der heimischen Hotel- und Reiseindustrie die Stadt Minden als touristische Attraktion mit einem Gesamtangebot einer Reise in Deutschland und Europa für Gäste aus Changzhou. Im Gegenzug wurde auch nach Möglichkeiten für Mindener und Deutsche Touristen nach dem Angebot in Changzhou und China nachgefragt. Eine Delegation Tourismus möchte Minden besuchen und vor Ort dann entscheiden. Für beide Städte könnte es eine Win-Win Situation werden.

Das Tourismusamt Changzhou lud zu einem Mittagessen ein und stellte hier noch einmal die kulinarischen Genüsse Changzhous heraus. Der Delegation wurden alle lokalen Speisen in mehreren Gängen vorgeführt und erklärt.  Evtl. wird zur kommenden Gourmetmeile ein Kochteam aus Changzhou der Mindener Bevölkerung diese traditionellen Köstlichkeiten zubereiten. Ein Treffen mit dem Maritim Hotel Management gab der Delegation einen Einblick in die Hotelsituation in China und speziell in Changzhou. Über weitere Austäusche wird nachgedacht.

Die Schüler und Schülerinnen besuchten mit der Delegation die neue und noch zum Teil im Bau befindliche Schule No. 3.; sie werden dort einige Tage lang am chinesischen Unterricht teilnehmen. Auch das Drachenboot Team, welches in Minden im Juni am Drachenboot Cup teilnahm, demonstrierte Bürgermeister Michael Jäcke mit einem Profiteam sein Können. Roger Kammer, Repräsentant der Firma Follmann, stieß aus Shanghai zur Delegation und verfolgte die Gespräche. Er verschaffte sich somit einen Einblick über die rege Aktivität der Städtepartnerschaft und die Rahmenbedingungen, die eine solche evtl. für ein Unternehmen attraktiv machen könnte.

Ein Treffen mit dem Sportamt Changzhou diente der Sondierung der Möglichkeiten, in welchen Sportarten ein reger Austausch stattfinden könnte. Hier gibt es Überlegungen ein Jugendhandballteam im Juli/August 2019 nach Minden zu entsenden, um am Training von GWD Jugendmannschaften teilzunehmen. Weitere Sportarten wie Drachenboot, Tischtennis, Schwimmen, Volleyball und Basketball wurden angesprochen. Das GWD-Profiteam soll zu einem späteren Zeitpunkt nach Changzhou zu einem Freundschaftsspiel eingeladen werden.

Zum Abschluss des Besuchs luden der stellvertretender Bürgermeister Fang und Herr Du vom Amt für Auswärtige Angelegenheiten in ein Fischrestaurant ein, um den Wunsch des verstärkten Ausbaus der Partnerschaft zu besprechen. Der Fisch ist ein Symbol für Überfluss, Reichtum, Wohlstand, Ausdauer und Hartnäckigkeit.

Als Resümee der Reise kann festgehalten werden, dass von chinesischer Seite viel in die Städtepartnerschaft investiert wird und eine tiefe Verknüpfung in allen Bereichen gewünscht wird. Auf den Trägerverein Minden-Changzhou kommt viel Arbeit zu.

Bericht von Olrik Laufer

Vortrag zum Schüleraustausch 2017

Über 80 Gäste, über 300 Fotos, über 2 Stunden. Das sind die nackten Fakten des Vortrags von Renate und Heinz Rademacher gestern im Bürgerhaus Porta Westfalica.

Das Lehrerehepaar berichtete sehr anschaulich, lebhaft und mit vielen Details auch zu Geschichte und Kunst über die Erfahrungen und Erlebnisse während ihres Aufenthaltes in China. Sie hatten 11 Schüler und Schülerinnen vom Rats- und vom Besselgymnasium, Minden, auf einer 2 1/2 -wöchigen Reise begleitet. Weiterlesen

Treffen der Delegationen

Am 13. Juni hatte Bürgermeister Michael Jäcke ins Rathaus eingeladen. Er wollte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Delegationen, die am 17. August mit ihm nach Changzhou reisen, kennen lernen.

Die offizielle Delegation besteht aus dem Bürgermeister und weiteren vier Mitgliedern von Verwaltung und Trägerverein. Sie werden an drei Tagen ein offizielles Programm mit Gesprächen, formellen Veranstaltungen sowie Besichtigung u.a. von medizinischen Einrichtungen und Bildungsstätten absolvieren. Ein mitreisender Redakteur des Mindener Tageblattes wird hierüber berichten.  Begleitet werden sie von einer Delegation junger Menschen. Hierbei handelt es sich um Schülerinnen und Schüler, die am ersten Schüleraustausch zwischen Mindener Gymnasien und der Schule Nr. 3 in Changzhou teilnehmen. Die Jugendlichen werden  für die Dauer des Austauschs in chinesischen Gastfamilien untergebracht und von einem Vereinsmitglied begleitet.

Nach einer Vorstellungsrunde wurde das allgemeine Procedere der Reise geklärt; Einzelfragen (Wetter, Kleidung, Speisen, Unterbringung usw.) konnten zufriedenstellend beantwortet werden. Die Jugendlichen zeigten sich sehr interessiert. Der Bürgermeister bat die Schüler und Schülerinnen ihm nach ihrer Rückkehr vom 3-wöchigen Schüleraustausch eingehend zu berichten.

Für die Jugendlichen schloss sich noch eine informelle Fragestunde mit den Organisatoren des Austausches an. Auch nach mehreren Informationsveranstaltungen zusammen mit den Eltern tauchen immer wieder neue Fragen auf.

Für die offizielle Delegaton wird es Anfang August ein interkulturelles Training geben; die Schülerinnen und Schüler haben bereits ein kleine Einführung erhalten.

 

 

 

 

Vortrag am 1.6.2016

Ein interessanter und unterhaltsamer Vortrag!
Gut 40 Gäste hörten gespannt, was Prof. Dr. Dominic Becking in kurzweiliger Art über seinen Aufenthalt in Changzhou zu erzählen wußte. Ganz locker plauderte er über die Partnerschaft mit der Hohai Universität, die Stadt Changzhou, das Essen, die Sehenswürdigkeiten der Stadt, Unterschiede zu Minden und was beide Städte verbindet. Fakten wechselten sich mit persönlichen Eindrücken ab.
Einige Gäste fragten nach einer Fortsetzung des Berichts oder blieben und stellten noch ganz persönliche Fragen. So z.B. auch die anwesenden Schülerinnen und Schüler, die im August die große Reise als Austauschschüler nach Changzhou antreten werden.

Wir feiern das Jahr des Affen

Trägerverein feiert zum 2. Mal das chinesische Neujahrsfest

Gestern Abend haben wir mit über 100 Gästen das Jahr des Affen eingeläutet. Es gab ein leckeres Buffet, interessante Vorträge und begeisterte Tombola-Gewinner! Vielen Dank an alle Beteiligten für diesen unterhaltsamen Abend.

Weiterlesen

Mindener Delegation mit Ministerpräsidentin Kraft in China

Vom 18. Bis 23. April reiste eine Delegation des Trägervereins Minden-Changzhou in Begleitung von Bürgermeister Michael Buhre in die zukünftige Partnerstadt Changzhou in China. Dort wurde zunächst der Weg für eine Schulpartnerschaft zwischen der 3. Oberschule Changzhou und dem Ratsgymnasium Minden mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung geebnet.

Weiterlesen

„Alles ist zehn Nummern größer“

Delegation aus Minden besucht chinesische Metropole Changzhou

Minden. 1300 Jahre älter, 45 Mal so groß wie Minden und eine ganz andere Kultur – und doch gibt es Parallelen zwischen der chinesischen Millionen-Metropole Changzhou und der Stadt Minden. Beide Städte setzen stark auf Bildung, haben eine Campus-Universität bzw. eine Campus-Fachhochschule mit technischen Fakultäten und beide sind Hafen-Standort, so Bürgermeister Michael Buhre, der gemeinsam mit einer achtköpfigen Delegation Ende September Changzhou besuchte. „Alles ist zehn Nummern größer als bei uns, sehr modern und alte Bauwerke sucht man vergeblich“, berichtete der Bürgermeister am vergangenen Mittwoch im Rahmen eines Pressegespräches.

Weiterlesen