Beiträge

Unser Mann in Wuxi – Reisen in Yunnan

Unser Mann in Wuxi – Reisen in Yunnan
Marcel Westermann ist unterwegs in der Provinz Yunnan. Yunnan ist eine südwestchinesische Provinz, deren abwechslungsreiche Landschaft schneebedeckte Berge, Reisterrassen, Seen und tiefe Schluchten umfasst. Die Region ist bekannt für ihren hohen Anteil an ethnischen Minderheiten. Die moderne Hauptstadt Kunming, auch “Stadt des Frühlings” genannt, beherbergt zahlreiche Museen und Tempel wie den farbenprächtigen Yuantong-Tempel. Im südöstlich gelegenen Steinwald von Shilin liegen 270 Mio. Jahre alte Kalkstein-Karstfelsen. (google)
Auf einem der Märkte in der Altstadt von Lijang hat er eine alte Marktfrau fotografiert. Obwohl sie nur wenige Waren anbietet, kann man bei ihr digital bezahlen. Den erforderlichen QR-Code hat sie auf dem Schild ausgedruckt. Wie man sieht, ist die Digitalisierung in China ist sehr weit fortgeschritten, fast flächendeckend.
Lìjiāng ist eine Stadt im Nordwesten der chinesischen Provinz Yúnnán und zugleich Heimat der Naxi und mehrere anderer ethnischer Minderheiten. Die Altstadt war im 14. Jh. ein Knotenpunkt des Handels. Heute findet man hier Kopfsteinpflasterstraßen, Kanäle und einen zentralen Marktplatz mit Geschäften und Restaurants. Der Ausblick vom Heilongtan-See auf die Bergkette des Yulong Xueshan (“Jadedrachen-Schneegebirge”) mit dem Pavillon De Yue Lou (“Garten des wiedergewonnenen Mondes”) hat schon viele Reisende begeistert. (google)
Marcel wohnt in einem Hotel in der Altstadt. Um in diese einzutreten und zu seinem Hotel zu gelangen musste er sich vorab anmelden, seine Telefonnummer und die Nummer seines Reisepasses angeben sowie einen Gesichtsscan durchführen. Nur so kommt er durch die Schranke (Foto Nr. 2) in den alten Bezirk zu seinem Hotel.
   

Unser Mann in Wuxi – Reisen in China mit dem Zug

Unser Mann in Wuxi

Marcel Westermann berichtet in Abständen über seine Erfahrungen und Erlebnisse in China. Heute: Reisen per Zug

Noch im August konnte er „relativ einfach“ durch China reisen. Damals ging es per Zug in der nach geschilderten Art. Seitdem hat es erneut erhebliche regionale Einschränkungen gegeben, weil es immer wieder zu Ausbrüchen der Pandemie in einzelnen Regionen oder Städten gekommen ist. Aber auch das ändert sich ständig.

Beim Betreten des Bahnhofs erfolgt zunächst eine Temperatur- & Gepäckkontrolle (Foto 1).

Seit Anfang des Jahres können Ausländer auch ihren Reisepass verwenden, um durch die Ticketkontrolle zum Zug zu kommen. Früher mussten alle Ausländer, selbst wenn das Ticket online gekauft wurde, immer noch an den Kartenschalter gehen und das Ticket ausdrucken lassen und mit dem Reisepass abholen. Das hat sich geändert. Seit diesem Jahr kann das Ticket bequem online gekauft werden und man direkt zum Wartebereich durchgehen; der Gang zum  Kartenschalter, um das Ticket in gedruckter Form abzuholen, ist entfallen. (Fotos 2-4) Jedes Ticket ist auf einen bestimmten Sitzplatz in einem festgelegten Waggon ausgestellt.

Bevor man auf den Bahnsteig gelassen wird, muss jeder in die Wartehalle. (Foto 5)

Erst 10 Minuten bevor der Zug ankommt, werden die Tickets kontrolliert und das Gleis darf betreten werden. In China wird farblich die Position des Wagens angegeben. Dort stellen sich alle zum einsteigen an.  (Fotos 6-9)

Im gesamten Bahnhofsbereich und in den Zügen besteht immer noch Maskenpflicht.

Das Foto Nr. 9 zeigt eine Innenansicht des Zuges.

Fotos von M. Westermann

                                 

 

 

Unser Mann in Wuxi – Bericht Juni 2021

Bericht aus Changzhou Juni 2021

Im Juni war ich erstmals in der Partnerstadt des Vereins, in Changzhou. Dort habe ich als erstes  den Tianning Tempel besucht. Das ist die höchste Pagode auf der Welt, die auf allen Leveln verschiedene buddhistische Ausstellungsstücke hat. Besonders praktisch ist der Fahrstuhl, der ganz nach oben in die 13. Etage fährt. Ganz entspannt kann man dann alle Stockwerke wieder runtergehen. Von ganz oben ist der Ausblick super über die umliegenden Parks und die Stadt selbst. Eines meiner Highlights war der Raum mit den vielen Buddha Statuen und Spiegeln direkt auf einer der höchsten Stockwerke.

Angrenzend ist der wunderschöne Hongmei Park, der eine gute Mischung zwischen klassischen Elementen, aber auch sehr modernen Parkelementen aufweist.

Ein etwas kleinerer aber eher chinesischer Park ist der Dongpo Park. Der Park ist benannt nach Su Dongpo, einem der bekanntesten chinesischen Dichter. Dieser war  im Laufe seines Lebens einige Male in Changzhou und ist später auch dort gestorben.  Deswegen hat ihm die Stadt später diesen Park gewidmet.

Später habe ich mich mit Theo auf dem Volksplatz getroffen, auf dem alle Gebäude in einem sehr modernen und stylischen Design sind. Dort gibt es neben einer Shopping Mall noch ein Museum und die Stadtbibliothek. Der Doppelturm des Rathauses ist auch direkt um die Ecke in dem neuen Stadtteil.

Im Laufe des Tages sind wir auch durch die Qingguo Straße gegangen, aus der einige berühmte chinesischen Persönlichkeiten stammen. Besonders hervorheben möchte ich den Linguisten „Zhou Youguang“, der die weltweit gebrauchte Transkription des Chinesischen in Lateinschrift „Pinyin“ entwickelt hat. Er wurde in dieser Straße in Changzhou geboren und ist dort auch aufgewachsen. Die Ausstellung über sein Leben dort ist sehr zu empfehlen. Er hat nicht nur vielen Chinesen das Erlernen der eigenen Sprache erleichtert, sondern hat auch vielen Ausländern dadurch erst die Möglichkeit eröffnet Chinesisch lernen zu können.

Im Stadtzentrum von Changzhou nur unweit vom Bahnhof entstehen momentan einige neue Hochhäuser. Beeindruckend ist, dass es jetzt sogar seit Ende 2019 eine erste U-Bahn Linie dort gibt. Die zweite U-Bahn Linie soll im Juli 2021 eröffnet werden; als ich dort war, wurden noch die letzten Arbeiten an den Stationen fertig gemacht. Bis 2030 sollen insgesamt 6 U-Bahn Linien entstehen.

Das Leben in Changzhou ist völlig Corona frei. Bars, Restaurants, Clubs, Cafés sind geöffnet. Auch finden Konzerte und ähnliche Veranstaltungen wieder statt. Nur in öffentlichen Verkehrsmitteln, öffentlichen Gebäuden und Banken muss noch eine Maske getragen werden. Allerdings muss es keine FFP 2 Maske sein. An vielen Stellen werden Masken auch nicht mehr so streng von den Leuten getragen oder sie wird ganz weggelassen. Interessanterweise wurde ich beim Einstieg in die U-Bahn noch nach meinem Gesundsheits-QR-Code gefragt. Zuvor wurde in anderen Städten nie danach gefragt und auch am Bahnhof in Changzhou nicht.

Changzhou gehört zur Jiangsu-Küche, dessen Gerichte natürlich, mild und leicht süß mit einem reichen ursprünglichen Geschmack der Lebensmittel sind. Die Zutaten sind reich, hauptsächlich Süßwasserfische, Flussfische und Meeresfrüchte wie Reeves, Messerfische, Ballonfische, Silberfische, Krabben vom Yangcheng-See und Karausche. Zu den verwendeten Gemüsesorten gehören Lotuswurzel, chinesische Kastanie, Rohrsprossen, Winterbambussprossen und Wasserkastanie. Das bekannteste Gericht aus Changzhou ist die Fischkopfsuppe mit Wasser aus dem Tianmu See.

Der Tag schloss mit einem guten Essen bei einem Beisammensein mit Theo Tong und seiner Ehefrau.

 

 

Changzhou – meine 2. Heimat, ein Bericht deutsch und chinesisch

Der nachfolgende Bericht von Wei Tao wurde erstmals veröffentlicht in der “Düsseldorfer Drachenpost” Nr. 119. Mit freundlicher Genehmigung der Autorin wird der Artikel in Deutsch und Chinesisch abgedruckt.

Meine zweite Heimat–Changzhou

Ich wurde geboren in einem kleinen Dorf in der Provinz Heilongjiang, Nordost Chinas. Ich bin dort aufgewachsen und habe dort  mit meiner ersten Arbeit angefangen.

In meinem Herzen suchte ich immer die Ferne. Durch einen Zufall kam ich nach Changzhou, der Provinz Jiangsu. In den nächsten mehr als zehn Jahren wohnte ich in Changzhou. Dort habe ich geheiratet, ein Kind bekommen und mich scheiden lassen, bis ich nach Deutschland kam. Die wichtigsten Erlebnisse und Jahre meines Lebens passieren in Changzhou. Daher, wenn jemand meine Heimat kennenlernen möchte, würde ich ohne Zögerung ihm, die historische, moderne und motivierte Heimat—Changzhou vorstellen.

Die Stadt Changzhou, wird abgekürzt Chang, genannt Drachen Stadt. Die Stadt liegt im Süden der Provinz Jiangsu. Sie befindet sich im Zentrum des Jangtse-Deltas, grenzt im Norden an den Jangtse-Fluss, im Osten an den Taihu-See, liegt in gleichem Abstand zu Nanjing und Shanghai und ist nah zu Zhenjiang, Wuxi und Jiangyin. Zusammen mit Suzhou und Wuxi bildet Changzhou die Metropolregion Suzhou-Wuxi-Changzhou. Es ist eine fortschrittliche Produktionsbasis und eine berühmte Kultur- und Touristenstadt und als “Perle des Südens, des Jangtse” bekannt.

 

Langer alter Charme

Changzhou ist eine kulturelle, alte Stadt mit mehr als 3200 Jahren Geschichte.  Diese kann bis in die Frühling- und Herbstperiode zurückverfolgt werden. Sie ist berühmt für den Jizha, der vor 2500 Jahren das Yanling Grab errichtete. Changzhou war in den vergangenen Dynastien der Ort der Präfekturen, Kanton und Landkreis. Früher nannte man sie wie Yanling und Jinling. Mit der Eröffnung des Kanals Grande Peking-Hangzhou während der Sui Dynastie wurde Changzhou zu einem Zentrum wirtschaftlicher Entwicklung und sozialer Kultur. Seine Schönheit, sein Reichtum und sein Wohlstand haben auch unzählige Literaten und höfliche Menschen angezogen, um anzuhalten und zu verweilen. Qianlong, der sieben Mal in den Süden des Yangtse ging, blieb viele mal in Changzhou und gab den Gärten den Name Kei Alley an, der heute eine der beliebtesten Attraktionen ist. Es gibt auch den Pier, an den Qianlong an Land gegangen ist am Eingang der Gasse. Der bekannte Dichter Dongpo Su besuchte Changzhou 14 Mal. Als er Rentner war, hat er den Rest seines Lebens in Changzhou verbracht. Sein Schiffsstandort, der Bootspavillion, befindet sich unweit des nach ihm benannten Dongpo-Parks.

In Changzhou, außer dem Kanal Peking-Hangzhou, der durch die Stadt fließt, sind die Ruinen Yancheng im Süden der Stadt, die Frühling- und Herbstperiode entstanden sind. Sie ist die am besten erhaltene antike Stadt Chinas. Die Form und Architektur der drei Städte und drei Flüsse ist weltweit einzigartig. Im Osten der Stadt befindet sich der Tianning Tempel, der tausende Jahre alte ist‚ der erste Wald des Südostens‘. Er wurde während der Tang Zhenguan Zeit gebaut. Weihrauch hält mehr als 1300 Jahre. Im angrenzenden Hongmei Park befindet sich der Hongmei Pavillion, der während der Tang Zhaozong Zeit erbaut wurde und den 1500 Jahre Wenbi Turm. Im Zentrum der Altstadt gibt es die Stadtmauer von Xi Ying Li Ming und die tausend Jahre alte Qingguo Gasse. Die gefleckte Stadtmauer, die belebten Kanäle oder die blauen Fliesen und Gesimse in den Gassen, sie allen zeigen die lange Geschichte der Drachen-Stadt.

 

Neues Kapital

Seit den letzten Jahren entwickelt sich die Industrie in Changzhou rapide. Insbesondere die Textilindustrie hat eine nicht zu unterschätzende Position in der Geschichte der chinesischen Geschichte.  Angetrieben von der nationalen Politik der wirtschaftlichen Integration im Jangtse-Delta hat sich Changzhou neben Suzhou, Wuxi und anderen Orten zu einer modernen internationalen Stadt entwickelt. Im Bezirk Xinbei gibt es zwei hoch aufragende städtische Gebäude, das Changzhou Grand Theater und das Olympia Sportzentrum, zusätzlich gibt es den Hochgeschwindigkeitsbahnhof und den globalen Hafen. Der internationale Flughafen Changzhou ist mit den wichtigsten nationalen und internationalen Städten verbunden. Die Hochgeschwindigkeitsstrecke erleichtert das Reisen. Die Fahrt nach Shanghai dauert nur 1 Stunde und ermöglicht auch das täglichen Pendeln zwischen Suzhou, Wuxi und Changzhou. Im Jahr 2019 eröffnete die erste U-Bahn in Changzhou. Der längste Tunnel am Grund des Taihu-Sees in China wird voraussichtlich in diesem Jahr fertiggestellt. Die Entwicklung von Changzhou hat nie aufgehört. Mit ihrer kräftigen Vitalität zur Zeit glaube ich, dass Changzhou in Zukunft eine noch auffälligere Stadt werden wird.

 

Schöne Attraktionen

Vielleicht mögen Sie es, Naturlandschaften zu beobachten, vielleicht ziehen Sie es vor, durch die Geschichte zu reisen, um zerbrochene Mauern zu sehen, oder Sie mögen Aufregung und Nervenkitzel. Sie können Ihre Liebe in Changzhou finden.

In Changzhou gibt es die ersten Drei-Themen Vergnügungsparks in China, den China Dinosaurier Park, den Frühling- und Herbstperiode Yancheng Park und das Play Valley. Im China Dinosaurier Park gibt es eine 4D Achterbahn. Sie können in die Jurazeit zurückkehren, ein Paradies für Mutige. Wenn Sie Aufregung mögen, können Sie hierher kommen und sich austoben.

Die Stadt Liyang unter der Gerichtsbarkeit von Changzhou hat eine sehr berühmte Tianmu Nanshan Bambus-Seelandschaft. Der Tianmu-See ist ein nationaler Aussichtspunkt auf die 5A-Ebene. Die Seen und Berge sind wunderschön und charmant. Es gibt endlose Teeplantagen. Das Nanshan Bambus-Meer, bekannt als ‚natürliche Sauerstoffbar‘, bietet in heißen Sommer erfrischenden Schatten.

In der Altstadt von Changzhou, ist der Tianning Tempel eine Attraktion, den man unbedingt besichtigen sollte. Die berühmte ‚Chinas erste Pagode‘ im Tempel Tianning ist 153,79 Meter hoch und das Wahrzeichen von Changzhou. Sie kann in Bezug auf Volumen, Form, Material und Konnotation von buddhistischen Pagoden, als die beste in China bezeichnet werden. Neben dem Tianning Tempel ist die oben erwähnte Great Alley, die Altstadtmauer von Xiyingli, die Qingguo Alley und das Taiping Tianguo Mansion eine gute Wahl, um das anmutige Temperament von Jiangnan kennenzulernen.

 

Außer den obengenannten Attraktionen, gibt es mehr als ein hundert kleine und große kostenlose Parks. Der Hongmei Park neben dem Tianning Tempel ist der älteste Park in Changzhou mit kleinen Brücken und fließendem Wasser, Pavillons und Türmen. Der Park ist aufgrund unterschiedlicher Richtungen in acht Hongmei-Landschaften unterteilt. Er bietet nicht nur das ganze Jahr über eine wunderschöne Landschaft, sondern innerhalb eines Tages ist die Landschaft auch anders. Darüber hinaus sind der Dongpo Park, der Qingfeng Park, der Jingchuan Park, der Lotus-Garten, der Wuxing Park, der Zijing Park, der Weidun Ruinenpark usw. im Osten, Süden, Westen und Norden von Changzhou verstreut und voller Farben und Grünflächen.

Changzhou befindet sich in Jiangnan, Wasser und Natur prägt die Seele der Stadt. Wie zum Beispiel der Taihu-See, der Peking-Hangzhou Kanal und ihre unzählichen Zweigkanäle, die überall durch die Stadt fließen. Wenn Sie auf der Brücke stehen und den gewundenen Fluss und die weißwandigen und blau gekachelten Häuser betrachten, spiegeln sich die Trauerweiden auf dem ruhigen Fluss wider. Und die Anmut und Sanftheit des Südens des Jangtse-Flusses wird Ihr Herz höher schlagen lassen.

 

Gourmet

Es ist auch erfreulich, dass Changzhou nicht nur schön, sondern auch ein Ort für Feinschmecker ist. Wenn Sie Changzhou auf der Zunge genießen möchten, müssen Sie das traditionelle Gebäck und die Snacks sowie die im In- und Ausland bekannte Huanyang-Küche probieren. Die lokale Küche von Changzhou umfasst hauptsächlich Auflauffischkopf aus dem Tianmu-See, haarige Krabben aus dem Changdang-See, Hanfkuchen aus Shuangguifang, Sojabohnensatz Kuchen, Tofu Suppe, getrocknete Rettich Scheiben und so weiter. Für diejenigen, die gerne Tee trinken, sind der Queshe Tee von Changzhou Jintan und der Weisse Tee vom Tianmu-See lobenswert.

Die Changzhouer lieben das Essen. Deswegen gibt es nationale und internationale berühmte  Speisen überall in Changzhou. Quanjude und Donglaishun aus Peking,  gedämpfte Teigtaschen aus Shanghai, Schweinefleisch in einem Topf aus Nordost Chinas, Lammspieße aus Xinjiang, Schweinehaxen aus Deutschland. Es gibt alles was man essen kann, aber nicht was man nicht denken kann.

Neben alles Obengenannte,  ist mein Favorit  meine beste Freundin, die immer in Changzhou lebt. Die Nostalgie und Liebe zu einer Stadt, außer ihrer Schönheit, sollten die Menschen sein.

Wenn Sie Jiangnan mögen, kommen Sie nach Changzhou, um ihre Zärtlichkeit langsam zu spüren.

Ich liebe Changzhou. Also wünsche ich ihr eine weiterhin gute Entwicklung, dass sie so schön bleibt wie immer.

 

Autorin:

Wei Tao geboren im Dezember 1976 in der Provinz Heilongjiang. Sie hat mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Personalabteilung. 2015 kam sie nach Deutschland. Zurzeit wohnt sie und ihre Familie in Heiligenhaus. Seit 2015 ist sie Mitglied der GDCF.

 

陶伟, 1976年12月出生于黑龙江省。有10多年的人力资源从业经历。2015年迁居德国,目前与家人定居于Heiligenhaus。自2015年成为德中友好协会会员。

 

我的第二故乡常州

 

我出生在东北黑龙江一个边陲小镇。在那里出生长大并开始了第一份工作。

因为内心里一直向往远方,于是在一个机缘巧合中我来到了江苏省常州市。接下来的十几年里,我在常州工作、结婚、生子、离婚到最后前往德国,我一生中最重要的一段经历和岁月都发生在了常州。所以,如果有人希望认识我的家乡,我会毫不犹豫地带他去近距离了解这个既有历史韵味也时尚灵动的我的第二故乡——常州。

常州市,简称常,别称龙城。位于江苏南部,地处长三角中心地带,北濒长江,东临太湖,与南京、上海等距相望,并与镇江、无锡、江阴紧邻。常州与苏州、无锡一起构成苏锡常都市圈,是先进的制造业基地和文化旅游名城,有“江南明珠”之誉。

 

悠长古韵

常州是一座有着3200多年历史的文化古城。最早可追溯到春秋时期,因2500年前建邑延陵的季札而闻名。常州在历朝均是郡、州、府之所,曾有过延陵、晋陵等名称。而随着隋朝时期京杭大运河的开通,使得常州更加成为经济发展和社会文化的中心。它的秀美、富饶与繁华也曾吸引了无数的文人骚客驻足流连。七下江南的乾隆在常州停留多次,赐名了如今成为热门景点之一的篦箕巷,巷口还有他老人家当时上岸的码头。大诗人苏东坡14次到访常州,晚年也选择了在常州终老。他的驳船遗址——舣舟亭就坐落在以他命名的东坡公园不远处。

 

在常州,除了穿城而过的的京杭大运河,城南的淹城遗址也是非常著名的中国保存最完整的春秋时期古城,三城三河的形制建筑举世无双。在常州城东还坐落着号称“东南第一丛林”的千年古刹——天宁寺。它建于唐贞观年间,香火绵延1300余年。紧邻的红梅公园更是藏纳着唐昭宗年间建造的红梅阁和已有1500年历史的文笔塔。而在老城的闹市区,还伫立着历经沧桑的西瀛里明城墙和已经千年的青果巷。无论是斑驳的城墙、依然繁忙的运河还是巷子里的青瓦飞檐无一不彰显出龙城这方土地的历史之悠长。

 

悦动新章

从近代起,常州工业迅速发展,尤其在纺织业在中国工业历史上都有着不容小觑的地位。而在长三角经济一体化的国策驱动下,常州已经跟苏州无锡等地并肩成为一个极具现代化的国际都市。在新北区有高高耸立的双子市政大楼、常州大剧院、奥体中心、高铁车站、环球港。常州国际机场连接着国内国际各大城市,高铁让出行更加便利,到上海仅需1小时,也让苏锡常之间的日常通勤成为可能。2019年常州首条地铁开通。国内最长的太湖湖底隧道也有望在年内竣工。常州的发展从未停止,她蓬勃向上的生命力且正当时,相信未来常州会成为一个更加令人瞩目的城市。

 

美景

也许你喜欢观赏自然风光,也许你偏爱穿越历史看断壁残垣,又或是喜爱刺激惊险,你都可以在常州找到你的所爱。

在常州有着国内首座以恐龙为主题的中华恐龙园、春秋淹城乐园、嬉戏谷三大主题游乐园。中华恐龙园拥有4D过山车,可以让你穿越回侏罗纪时代,是考验胆量的勇敢者天堂。如果你喜欢刺激的就可以尽情来这儿“撒欢儿”。

常州下辖的溧阳市有非常著名的天目南山竹海景区,天目湖是国家5A级景区,湖光山色清秀迷人,还有一望无际的茶叶种植园。而号称“天然氧吧”的南山竹海更是会让你在炎炎夏日也能拥有沁入心脾的荫凉。

在常州老市区,天宁寺更是不得不去的景点。寺内著名的“中华第一佛塔”——天宁寺宝塔高153.79 米,是常州的地标建筑,无论从体量、形态、材质,还是从塔藏、佛学内涵来说都堪称中华之最。除了天宁寺,上文提到的篦箕巷、西瀛里古城墙、青果巷、太平天国府邸等也都是你领略江南婉约气质的不错选择。

除了热门景点之外,常州还有大大小小总计超过百余处的免费公园。紧邻天宁寺的红梅公园是常州历史最悠久的公园,小桥流水、亭台楼榭,公园又因为不同的方位分为红梅8景,不但一年四季均有美景,一日之内景色也不尽相同。此外,东坡公园、青枫公园、荆川公园、荷园、五星公园、紫荆公园、圩墩遗址公园等等遍布在常州的东南西北各处,处处都是色彩缤纷、绿意盎然。

常州地处江南,水,自然也塑造了这座城市的灵魂。太湖、京杭大运河和它的无数条分支河道星罗遍布在城市的各个角落。站在桥上眺望蜿蜒的河流和白墙青瓦的屋舍,依依垂柳倒映在静静的河面,江南的婉约与温润,就自会让你心动。

 

美食

同样令人欣喜的是,常州不仅好看,这里也是吃货胜地。若想要领略舌尖上的常州,传统的糕点小吃和享誉海内外的淮扬菜系是不得不尝的。常州本地的美食主要有天目湖砂锅鱼头、长荡湖大闸蟹、双桂坊的大麻糕、豆渣饼豆腐汤、萝卜干等等。而对喜爱品茶的朋友来说,常州金坛的雀舌、天目湖白茶也都是可圈可点的名茶。

常州人非常喜欢美食,于是常州遍布了来自国内以及世界各地的知名菜肴。北京的全聚德、东来顺,上海的小笼包,东北的锅包肉,新疆的羊肉串、德国的烤肘子,只有你想不到,没有吃不到的美食。

 

除了以上所有的种种,我最爱的其实是仍然一直在常州生活的我最知心的朋友。对一座城市的留恋和热爱我想除了她的美应该就是那里的人了。

 

所以如果你爱江南,就来常州慢慢感受她的精致和水一样的柔情吧!

我爱常州,所以我祝愿她一路向前,也祝她美丽如初!

 

Unser Mann in Wuxi – Bericht Mai 2021

Marcel Westermann – Unser Mann in China
 
Marcel arbeitet seit wenigen Wochen für seine Firma in Wuxi, Provinz Jiangsu, China. Wuxi, eine 6 Millionen Stadt, liegt ganz in der Nähe von Changzhou, unserer Partnerstadt.
Marcel wird uns in Zukunft immer mal wieder teilhaben lassen an seinen Erlebnissen in China. Er wird berichten über den Flug, die Quarantäne, das Leben in China und auch Antworten zu unseren Fragen geben.
Er berichtet in gut ausformulierten Stichpunkten, die wir dann hier im Original veröffentlichen werden.
Hier ist sein erster Bericht:
 
Vorbereitung:
• Aufenthalt in einem Hotel am Frankfurter Flughafen 2 Tage vor Abflug.
• Am Sonntagmorgen dann PCR Test und Antikörper Test am Frankfurter Flughafen per Express durchführen lassen. Erst war ich an einem Zentrum, welches wie ich dann rausgefunden habe, nur PCR Tests durchführt. Deswegen musste ich dann am Flughafen nochmal zu einem anderen Zentrum, das auch Antikörper Tests durchführt. Das war gar nicht so leicht, weil eigentlich nur China diese bei der Einreise fordert. Beide Tests habe ich zwischen 6 und 7 Uhr morgens durchführen lassen und hatte bis 11 Uhr meine Ergebnisse.
• Negative Testergebnisse müssen zusammen mit Reisepass, Flugticket und gültigem chinesischem Visum dann auf der Seite der chinesischen Auslandsvertretung hochgeladen werden. Nachmittags habe ich dann einen QR Code erhalten, welcher grün sein muss, damit ich nach China einreisen konnte
• Auf der Seite vom Chinesischen Zoll muss eine weitere Gesundheitserklärung ausgefüllt werden. Hierbei musste ich allerdings nichts hochladen und dieser Schritt war eher unkompliziert.

Abflug:

  • Ich bin 6 Stunden vor Abflug bereits am Flughafen gewesen, weil das Onboarding auch schon um 20 Uhr war, obwohl der Abflug erst um 22 Uhr war.
  • Der Frankfurter Flughafer war generell gespenstisch leer und auch an den Gates waren kaum Flugzeuge zu sehen.
  • An den Schaltern waren gar keine Leute und somit gab es auch keine Wartezeiten. Durch die Sicherheitskontrolle war ich dementsprechend ebenfalls schnell durch.
  • Um 20 Uhr fingen die Mitarbeiter von Lufthansa dann an von allen Fluggästen die Tickets und QR Codes zu kontrollieren. Vielen der Fluggäste fehlte allerdings meistens der QR Code des Chinesischen Zolls, den Sie aber dann zum Glück noch schnell vor Abflug beantragen konnten. Ich habe auch ein Ehepaar aus Korea getroffen, das schon zum dritten Mal versucht hat nach China einzureisen und es dann zum Glück dieses Mal geschafft hat. Es gibt auch nur 3 Direktflüge von Deutschland nach China pro Woche.

Flug:

  • Das Flugzeug war zum Glück nur 2/3 gefüllt und ich hatte somit Abstand zu den anderen Fluggästen. Im Flugzeug waren nur ca. 10% Ausländer und 90% Chinesen.
  • An Board haben alle FFP 2 Masken getragen und auch sonst wurde sehr auf Hygiene geachtet. Die Maske habe nur ich sehr kurz während des Essens abgenommen. Während des Fluges wurde einmal die Temperatur aller Fluggäste kontrolliert und auf den Tickets vermerkt.

Ankunft:

  • Bei Ankunft wurden dann zuerst wichtige Fluggäste wie Diplomaten aus dem Flugzeug herausbegleitet. Danach First Class und zum Schluss von vorne nach hinten die Economy Fluggäste. Beim Ausstieg wurde komischerweise nur auf den QR Code vom Chinesischen Zoll geachtet und der andere QR Code war anscheinend gar nicht mehr so wichtig.
  • Leider musste ich bei Ankunft meinen QR Code auf der Seite vom Chinesischen Zoll nochmal beantragen, weil meiner bei Ankunft 15min abgelaufen war und das sehr ernst genommen wurde. Der QR Code ist immer nur 36 Stunden gültig.
  • Danach gab es einige Schritte bei denen das Visum und die QR Codes kontrolliert wurden. Bis später dann PCR Tests per Nase und Mund genommen wurden.
  • Danach musste ich dann angeben in welche Stadt ich möchte als Endstation und wurde dementsprechend einer Gruppe zugeordnet. Dabei musste ich mich über Wechat für ein Hotel anmelden und auch wieder verschiedene Infos angeben.
  • Der ganze Prozess hat in etwa nach Ankunft mit Gepäck abholen 2 ½ Stunden gedauert, bis wir dann mit einem speziellen Bus zu unserem Quarantäne Hotel in Shanghai gebracht wurden.

Quarantäne Shanghai (3 Tage)

  • Bei Ankunft in dem Hotel war das erste Problem, dass ich dort nur per Wechat oder Alipay bezahlen konnte. Somit mussten ich und einige andere Ausländer erstmal bei anderen Freunden oder ihren Firmen nachfragen, damit diese für Sie die Rechnung für die ersten 3 Nächte bezahlen konnten. Das Hotel hat mit 3 täglichen Mahlzeiten ca. 50 Euro pro Nacht gekostet.
  • Das Zimmer war ca. 20 qm groß und war gut ausgestattet, das Internet war auch schnell genug
  • In den ersten 3 Tagen bin ich noch keiner richtigen Routine nachgegangen, außer früh aufzustehen und einige organisatorische Dinge zu erledigen. Meistens sah mein Tag so aus, dass um 7 Uhr das Frühstück draußen auf einen Stuhl gestellt wurde. Um 9 Uhr kam jemand, um meine Temperatur zu checken. 12 Uhr kam das Mittagessen. 15 Uhr wieder Temperatur checken. 18 Uhr Abendbrot. Außerdem wurde manchmal angerufen und gefragt ob ich mich schlecht fühle oder Krankheitssymptome habe.
  • Ungewöhnlicherweise sollte nach einem Toilettenbesuch zu den Exkrementen ein Pulver hinzugefügt werden, welches dann 20 min einwirken sollte, bevor man spülen durfte. Ich vermute es hat sich dabei um eine Art Chlorpulver gehalten. Diese Prozedur war glücklicherweise nachher in Wuxi nicht mehr notwendig.
  • Das Essen war soweit in Ordnung. Komplett immer sehr Chinesisches Essen, was ich super fand, weil ich lange kein richtiges Chinesisches Essen mehr hatte. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass das für andere Ausländer ein Problem war. Denn es war verboten sich etwas von außen zu bestellen oder bringen zu lassen. Somit konnte man nur das essen.

Umzug Shanghai – Wuxi

  • Am Tag vor dem Umzug wurde ich abends angerufen und mir wurde mitgeteilt, dass alle am nächsten Tag um 8 Uhr in Ihre Stadt in der Provinz Jiangsu gebracht werden. Da ich nicht richtig ausgepackt hatte, musste ich auch nicht viel vorbereiten und war am nächsten Tag startbereit.
  • In der gleichen Gruppe (ca. 15 Leute) mit der ich auch vom Flughafen gekommen bin ging es dann erstmal zu einer Sammelstation in Kunshan. Bevor wir in den Bus einsteigen durften, haben wir alle noch Handschuhe und spezielle Masken bekommen. Die noch mehr schützen als FFP 2 Masken und durch die ich selbst als junger Mensch kaum Luft bekommen habe. Während der Fahrt zu der Sammelstation mussten wir in dem Bus alle diese Masken und Handschuhe tragen.
  • Die Sammelstation, wo wir dann je nach Zielstadt, in neue Gruppen aufgeteilt wurden, wurden wieder unsere Daten aufgenommen per WeChat und einige andere Formular mussten ausgefüllt werden. Danach wurde ich dann in einen Bereich für Wuxi gebracht und musste dort dann noch 1 Stunde warten bis noch andere Leute angekommen sind, die auch noch nach Wuxi wollten. Danach sind wir dann in einem anderen Bus alle zusammen zu einem anderen Hotel gebracht worden. Die Sammelstation ist normalerweise eine Expo Halle gewesen, die während der Coronakrise umfunktioniert wurde, weil dort natürlich genug Platz ist

Quarantäne Wuxi (11 Tage)

  • Das Einchecken in das Hotel in Wuxi ging sogar noch reibungsloser als das in Shanghai, aber auch hier war wieder nur alles über WeChat möglich. Dieses Mal war allerdings die Kommunikation mit der Rezeption um einiges besser, weil es eine WeChat Gruppe gab, in der man die Rezeption bei Problemen direkt kontaktieren konnte.
  • In der Quarantäne in Wuxi musste ich nochmal 11 Tage bleiben, um meine komplette Quarantäne zu beenden.
  • Das Zimmer war noch etwas größer als das in Shanghai und auch die Ausstattung sowie das Essen waren besser. Anscheinend war es hier jetzt auch möglich Essen oder andere Dingen von außen liefern zu lassen und die sich aufs Zimmer bringen zu lassen. Umgekehrt durfte aber nichts das Zimmer von innen nach außen verlassen.
  • Mein Tag ging meistens um 6 Uhr los, dann habe ich erstmal Ausdauersport gemacht. Um 7 Uhr habe ich dann gefrühstückt und um 9 Uhr wurde meine Temperatur kontrolliert. Danach habe ich bis 12 Uhr immer eine Aufgabe bearbeitet, die ich vorab in einer Liste festgehalten hatte. Wichtig war es mir dabei einen normalen Arbeitstag zu simulieren, d.h. mindestens bis 15 Uhr beschäftigt zu sein und danach dann etwas freizeitliches zu machen. Zu den Aufgaben gehört u.a. Vorbereitung für die Prüfung einer Projekt Manager Zertifizierung, Steuererklärung, Wohnungssuche in China, Chinesisch lernen etc. Um 12 Uhr kam immer das Mittagessen und um 15 Uhr mussten wir anders als noch in Shanghai selbst unsere Temperatur mit einem Thermometer überprüfen und dann ein Foto in der WeChat Gruppe mit der Temperatur sowie wie es uns geht hochladen. Um 17 Uhr habe ich dann eher Krafttraining gemacht, bevor dann um 18 Uhr das Abendbrot gebracht wurde. Danach habe ich meinen Müll auf den Flur gestellt, der auch immer zu bestimmten Uhrzeiten rausgestellt werden sollte. Um 23 Uhr bin ich dann meistens schlafen gegangen.
  • Am vorletzten Tag der Quarantäne wurden morgens noch 4 PCR Tests von mir genommen. Jeweils 2 aus dem Mund und einer aus jedem Nasenloch. Das hört sich vielleicht erstmal viel an, aber in der Vergangenheit wurden Leute anscheinend viel häufiger getestet und es wurde auch mal eine Blutprobe entnommen. Zum Glück war das bei mir nicht mehr der Fall. Am letzten Tag wurden wir dann morgens nach dem Frühstück aus dem Hotel entlassen und haben darüber dann einen Nachweis bekommen. Problematisch war nur, dass unser Gesundheits-QR-Code eigentlich von rot auf gelb gewechselt werden sollte, nur das erst nicht funktioniert hat. Bei weiteren Nachfragen am nächsten Tag stellte sich dann heraus, dass der gelbe QR-Code abgeschafft wurde und in Zukunft direkt von rot auf grün wechselt.

Gesundheitsüberwachung 14 Tage in Wuxi Apartment

  • Meine Firma hat für meinen weiteren Aufenthalt eine 2-Zimmer Wohnung in einem Apartment Hotel gebucht, in welches ich aber auch ohne Corona für einen Monat gewohnt hätte bis ich mir eine eigene Wohnung gesucht hätte. Frühstück gab es dabei jeden morgen in dem Hotel, aber alle weiteren Mahlzeiten musste ich selbst organisieren.
  • Leider gab es an dem Tag als ich dort angekommen bin, u.a. in der Nachbarstadt Changzhou einen positiven Coronafall von einer Person, die zuvor wie ich bereits 14 Tage in Quarantäne war und erst in der dritten Woche positiv getestet wurde. Daraufhin wurden die Regelungen wird strenger und ich durfte auch in den nächsten 2 Wochen nur wenig bis gar nicht mein Zimmer verlassen. Wenn ich das Hotel verlassen habe, musste ich vorher der Rezeption sagen, wohin ich gehe und wie lange. Außerdem durfte ich generell nur in der Nähe vom Hotel spazieren gehen. Am ersten Tag musste ich zur Bank gehen, damit ich mit Wechat in Zukunft bezahlen kann, um mir mein Essen online zu bestellen. Dadurch wurde sichergestellt, dass ich das Hotel nicht verlassen muss. Bei dem Bankbesuch wurde ich von einem Mitarbeiter des Hotels begleitet.
  • Ich hatte mich bei der Ankunft gefreut endlich wieder fast in Freiheit zu sein und zumindest in Wuxi frei rumlaufen zu können. Als ich dann fast wieder 2 Wochen eingesperrt war, war dies schon schwer noch auszuhalten. Besonders weil ich für die ersten 2 Wochen einen Plan hatte, aber danach nicht mehr und dann für ein paar Tage meine Routine verloren gegangen ist. Ich habe auch gemerkt, dass mir am Ende der dritten Woche immer mehr die Energie gefehlt hat und ich mehr geschlafen habe als sonst. Wenn ich dann rausgegangen bin, kam mir alles sehr schwammig und fremd vor. Ich wollte zu der Zeit auch gerne wieder raus, aber ich hatte mich irgendwann widerwillig mit der Situation angefreundet und akzeptiert, dass ich noch 1 Woche im Hotel bleiben musste.
  • Am 3, 7 und 14 Tag während dieser Zeit ist morgens dann immer ein Corona-Testbus zu mir vor das Hotel gefahren und hat einen Corona Abstrich aus meinem Mund (zum Glück nicht Nase) genommen. Erst als das Ergebnis vom letzten Test da war, konnte ich meine Quarantäne endlich verlassen. Ich musste über die gesamten 14 Tage meine Temperatur dokumentieren und aufschreiben, ob es mir schlecht geht. Dieses Dokument musste ich dann am letzten Tag den lokalen Behörden geben und erst nachdem alles überprüft wurde, wurde mein QR-Code auf grün gestellt.